Freuen sich auf eine erfolgreiche Zeit beim SV Holzminden: Maximilian Schatte, SV-Abteilungsleiter Ali Chaabu und Evrim Balik (von links).

Holzminden. Noch läuft in der Fußball-Kreisliga der spannende Kampf um den Relegationsplatz, aber der SV Holzminden stellt zielstrebig und unabhängig davon, in welcher Liga er in der nächsten Saison spielen wird, die Weichen. Nun hat er die ersten beiden Neuzugänge bekanntgegeben.

Von der SG GoLüWa kommt Torwart Evrim Balik in die Kreisstadt. Über seinen Wechsel freut sich SV-Abteilungsleiter Ali Chaabu ganz besonders. „Evrim gehört zweifelsfrei zu den besten Torhütern im Landkreis, er ist ein Spieler aus der Region und ein ehemaliger SVer“, sagt Chaabu, der zudem betont, dass der SV weiter zielstrebig sein Konzept umsetzt und unbeirrt seinen Weg geht. „Ein Team aus jungen, ortsansässigen Spielern formen ist wichtiger als der Aufstieg, Wir werden unseren Umbruch und den Strategiewechsel konsequent fortsetzen und auf A-Junioren und ehemalige SV-Spieler setzen“, verspricht Chaabu. „Ich will nächstes Jahr wieder richtig angreifen und bin hochmotiviert. Der SV war mein Jugendverein und die Gespräche mit Ali Chaabu waren sehr gut. Ich möchte mich bei der SG GoLüWa für sechs tolel Jahre bedanken und wünsche ihr alles Gute“, so Evrim Balik.

Mit Maximilian Schatte kommt ein weiterer Spieler zurück zu den Wurzeln. Der 29-Jährige stand zuvor beim MTV Bevern im Kader, hatte aber aufgrund vieler Verletzungen keine leichte Zeit und konnte eine Weile nicht spielen. „Wir hoffen, dass er bei uns zu alter Stärke zurückfindet, wir werden ihm jede nur mögliche Unterstützung geben“, verspricht Chaabu. Dass Schatte wieder zum SV zurückkehrt, war vor allem ein Verdienst der Mannschaft, die aktiv an den Gesprächen mitgewirkt hat. Schatte ist gelernter Außenverteidiger, der eigentlich auf allen Positionen spielen kann. Von ihm erwartet Chaabu wichtige Impulse. „Wir freuen uns sehr auf ihn, er ist für jeden Spieler ein unangenehmer Gegenspieler“, so der SV-Fachwart weiter.

„Der Weg, der in Holzminden eingeschlagen wird, ist wieder der richtige, und ich freue mich, Bestandteil zu sein und mit einer jungen, hungrigen Mannschaft in der neuen Saison anzugreifen“, begründet Maximilian Schatte seinen Wechsel. (ue)