Das tat weh: Der Holzmindener Noah Buske muss behandelt werden.

Holzminden. Gestern Abend kam es im Holzmindener Liebigstadion vor rund 300 Zuschauern zum ersten der insgesamt drei Relegationsspiele um die Fußball-Bezirksliga, bei dem der SV Holzminden den HSC Hannover II empfing und sich mit 2:3 (2:1) geschlagen geben musste. Die Besucher blieben zuletzt sieben Spiele in Folge ungeschlagen und traten ihres geographisch starken Standorts zufolge in die Favoritenrolle. Doch auch die Mannschaft von SV-Coach Ufuk Basaran konnte die letzten neun Kreisligabegegnungen für sich entscheiden und ging dementsprech-end selbstbewusst an die Aufgabe.

Die erste halbe Stunde gehörte klar den Hannoveranern. Mit mehr Ballbesitz rissen die in Rot gekleideten Gäste das Spiel an sich und zwangen die Nullsechser in ihre eigene Spielhälfte. Ein Fehler von Malte Helms im Ausbauspiel blieb in der 26. Spielminute nicht ohne Folgen. HSC-Kapitän Max Sträche fackelte nicht lange und brachte den Ball mit einem satten Flachschuss aus 20 Metern im gegnerischen Gehäuse unter. Wie aus dem Nichts sorgte Caglar Özcan mit dem ersten Torschuss der Hausherren sieben Zeigerumdrehungen später mit einem Freistoßkracher aus 30 Metern für den Ausgleich. Und nur wenige Augenblicke war es erneut Caglar Özcan, der mit seiner Freistoßflanke von den rechten Seite den Kopf vom eingelaufenen Timo Schünemann fand, der den Ball völlig ungehindert zur 2:1-Pausenführung einnickte.

Nach dem Seitenwechsel fiel dann jedoch auch nach einer kurz ausgeführten Ecke der Landeshauptstädter und der an den Fünfmeterraum gebrachten Flanke per Kopfball der Ausgleich. In der Folgezeit verflachte das Spiel ein wenig, Torchancen waren Mangelware. Ufuk Basaran trieb seine Männer von der Seitenlinie energisch an, aber es nützte nichts. Mitte der zweiten Halbzeit gelangte ein Pass in den Rückraum erneut zum glänzend aufgelegten Max Sträche, der die 3:2-Führung aus Gästesicht markieren konnte. Auch die Einwechslungen der angeschlagenen und zunächst nur aus der Ersatzbank sitzenden Leistungsträger Kevin Wilms und Khalid Boukazou konnten das Spiel nicht mehr umbiegen. Zu allem Überfluss sah Malte Helms kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit durch ein grobes Foulspiel glatt die rote Karte und fehlte somit am kommenden Mittwoch zumindest auf dem Spielfeld, wenn sein Team im zweiten Relegationsspiel beim VfL Borsum in den Landkreis Hildesheim reist. Auch im anschließenden Elfmeterschießen, für den Fall der Fälle, dass alle Mannschaften nach den drei Spielen punkt- und torgleich sind, hatten die Hannoveraner die Nase vorn.

„Ein starker Gegner, der heute spielerisch besser war. Nach dem Rückstand sind wir gut zurückgekommen. Besonders ärgerlich ist der Ausgleich direkt nach Wiederanpfiff und die aus meiner Sicht ungerechtfertigte rote Karte für Malte. Aber noch ist nichts verloren und wir werden weiterarbeiten, um in Borsum bestehen zu können“, kommentierte Ufuk Basaran nach Spielende.

SV 06 Holzminden: Matthias Kumlehn – Paul Lautenschläger, Simon Masberg, Timo Schünemann, Julian Böke – Caglar Özcan – Mehmet Alandagi (73. Khalid Boukazou), Bastian Helms, Malte Helms, Andre Bröhland (62. Kevin Wilms) – Noah Buske (77. Dennis Krause).