MTV-Coach Klaus Roloff (stehend) kann stolz sein auf seine vier Stabis – von links U16-Meister Julian Kuhnt, Jonah Klüver, U16-Meisterin Leah Dahmen, U16-Vizemeisterin Sarah Grupe. Foto: MTV 49 Holzminden

Holzminden. Hamburg war Austragungsort der norddeutschen Meisterschaften U20 und U16 – und der MTV 49 Holzminden war mit vier jungen Athleten vertreten. Am Ende standen die beiden Meistertitel im Stabhochsprung der Jungen und Mädchen und eine Finalteilnahme im Lauf über 80 Meter Hürden auf der Habenseite. Die niedersächsische Dominanz der jungen MTV-Stabhochspringer setzte sich auch in der Jahnkampfbahn im Hamburger Stadtpark nahtlos fort. Noch bei angenehmen Temperaturen mussten die U16-Jungen laut Zeitplan ihr Können zeigen. Die Meldeliste verriet durchaus Qualität, doch nicht alle Starter konnten dem gerecht werden. Auch die beiden MTVer Julian Kuhnt und Jonah Klüver hatten zunächst ihre liebe morgendliche Not mit dem komplexen Bewegungsablauf. Julian, nach seinem noch „frischen“ Flug über 4,11 Meter in Göttingen war der erklärte Favorit, deutlich vor zwei Berliner Springern. Er begann den Wettbewerb mit 3,60 Metern so hoch wie nie, leistete sich aber erneut einen Fehlversuch. Der „Rest“ ging wie ein heißes Messer durch die Butter: Als Julian 3,80 Meter im ersten Anlauf geschafft hatte, stand er bereits als norddeutscher Meister fest.