Die 13-jährige Tanja Unverzagt (TV Bodenwerder, Nr. 43) und die zwölfjährige Klara Härke (VSBV Rössing, Nr. 60) waren die herausragenden Athletinnen – nicht nur im Sprint. Foto: ro

Holzminden. Wo sind die jungen Leichtathleten geblieben? Nur 32 Jungen und Mädchen der jüngsten Altersklassen stellten sich anlässlich der Schülerwettkämpfe des KLV Holzminden dem Starter. So wurden es eher „gemütliche“ Wettkämpfe ohne jede Hektik im Stadion Liebigstraße. Es war tropisch heiß im Stadion. Zugegeben: Diese Hitze ist nicht ganz ohne Risiko, aber man kann sich ja auch mit Kleidung, Sonnenschutz und Getränkevorräten darauf einstellen. Gerüchte hielten sich, dass viele Kinder ob der hohen Temperaturen nicht mehr „vor die Tür“ dürfen. Und daher auch nicht teilnehmen durften. Was wird aus diesem Nachwuchs, wenn es in Zukunft noch heißer wird (was möglicher Weise zu erwarten ist)? Daher die gute Nachricht zuerst: Es kam nicht zu Kreislaufversagen oder anderen hitzebedingten Ausfällen, alle Kinder haben die Wettkämpfe dank schneller Flucht in den Schatten unbeschadet überstanden (und hatten sogar noch Spaß dabei). War die Hitze oder waren wieder einmal Terminüberschneidungen – diesmal mit den ebenso heißen Flohmarkt in der Innenstadt – oder die Urlaubsvorbereitungen der nahen Sommerferien schuld an der geringen Beteiligung? Viele mögliche Ausweichtermine bleiben dem Kreisverband jedoch nicht mehr. Immerhin hatten junge Athleten selbst aus den weit entfernten Hamburg und Melsungen in Hessen den Weg nach Holzminden nicht gescheut. Angesichts der überschaubaren Teilnehmerzahlen ist über die Höhepunkte der Veranstaltung schnell berichtet. (ro)