Ömer-Can Tuzun (links, FC Stadtoldendorf) im Duell mit Yothin Tondee (MTSV Eschershausen). Foto: hep

Dielmissen. Zum Auftakt des diesjährigen Samtgemeindepokals Eschershausen-Stadtoldendorf in Dielmissen am Dienstag kam es gleich zum direkten Duell der SG-Namensgeber. Nach einer Spieldauer von zweimal 30 Minuten und jeweils einer kurzen Trinkpause in der Mitte jeder Halbzeit setzten sich der FC Stadtoldendorf am Ende deutlich mit 5:0 (2:0) durch.

„Das einzige, das heute überzeugt hat, war das Ergebnis“, hielt sich FC-Trainer Werner Brennecke mit der Leistung seines mit einigen Akteuren aus der zweiten Mannschaft gespickten Teams nach Spielende euphorisch bedeckt. Bei noch andauernder Hitze zum Anstoßzeitpunkt um 18 Uhr zeigte sich sein Team in der Anfangsviertelstunde deutlich unter seinen Möglichkeiten. Die Eschershäuser hätten in der Anfangsviertelstunde führen müssen. Drei hochkarätige Chancen ließen die Raabestädter jedoch liegen und beklagten wie schon beim Forstbachtal-Cup am vergangenen Wochenende die mangelnde Chancenverwertung. Yothin Tondee per Direktabnahme nach einer Flanke von der rechten Seite sowie Ismaila Jammed, einmal nachdem er bereits FC-Schlussmann Robert Schmidt umkurvt und am Schlappen vom Stadtoldendorfer Mannschaftführer Tobias Schulz hängen blieb und ein weiteres Mal per Kopfball auf fünf Metern, schafften es nicht, die Kugel im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. In der daher aus Sicht der Homburgstädter ersehnten Trinkpause rüttelte Werner Brennecke seine Elf wach und dieses zeigte umgehend Wirkung. In der 18. Spielminute erzielte Achmed El-Wayss nach Doppelpass mit Ömer-Can Tuzun die FC-Führung. Nur drei Zeigerumdrehungen später profitierte der Vorlagengeber des ersten Tores von einem schweren Patzer des MTSV-Keepers Miguel Lubina und erhöhte konsequent den Vorsprung. Auf der Gegenseite gelang es Ismaila Jammed auch im dritten Anlauf frei vor dem Tor nicht, die Kugel im Kasten unterzubringen, sodass es mit dem Zwei-Tore-Rückstand für die Raabestädter in die Pause ging.

Kurz nach dem Seitenwechsel stellte Fuat Kasan per Strafstoß die Vorentscheidung zugunsten der Stadtoldendorfer her. Zwar gab sich der MTSV noch nicht auf, die Gegenwehr nahm nur aber aufgrund einiger Wechsel und der immer noch andauernden Hitze deutlich ab. In den letzten Minuten schraubte Vitali Scheremet mit einem Doppelpack das Ergebnis in die Höhe. Zunächst netzte er überlegt nach tollem Pass in die Spitze ein, wenig später setzte er nach einem vorangegangenen Eckball und Doppelpass zwischen Daniel Kaufmann und Burak Sagir, bei dem er von Letzterem am Fünfmeterraum bedient wurde, den 5:0-Endstand her. Beim obligatorischen Elfmeterschießen behielt der FC ebenfalls mit 4:3 die Nase vorn.

„Zu Beginn sind wir wenig gelaufen und standen viel zu weit weg von den Gegenspielern, was nach der Trinkpause dann besser wurde. Dennoch sind heute einige Defizite ans Licht gekommen. Wir sind noch deutlich entfernt von dem, was ich mir vorstelle. Wir müssen bis zum ersten Pflichspiel noch einiges tun. Die Cleverness vor dem Tor hat den Unterschied gemacht und daher haben wir dennoch verdient gewonnen“, resümierte Werner Brennecke nach dem Schlusspfiff. Auch MTSV-Coach Michael Lotze sah noch einige Mängel in seinen Reihen: „Durch zwei individuelle Fehler geben wir das bis dahin gute Spiel von uns aus der Hand. Bei der Hitze fällt es schwer, einen Rückstand hinterherzulaufen, da wir auch noch mitten in der Vorbereitung stecken. Die Ordnung ging am Ende verloren und Stadtoldendorf war dann die reifere Mannschaft.“

In der zweiten Begegnung des Abends standen sich die Hausherren des VfL Dielmissen und der eine Spielklasse tiefer spielende TSV Arholzen gegenüber. Die Favoriten gaben sich dabei keine Blöße und besiegten den Underdog mit 3:0 (2:0). Torfolge: 1:0 Kasim Yildiz (8. Min), 2:0 Eigentor TSV Arholzen (29. Min), 3:0 Julian Hoppe (53. Min), Endstand beim Elfmeterschießen: 2:1 für den TSV Arholzen.