Thomas Campe vom TSV Arholzen im TAH-Gespräch. Foto: fhm

Arholzen. Thomas Campe trägt seit 25 Jahren als stellvertretender Vorsitzender und Fußballfachwart des TSV Arholzen Verantwortung in der Kreis-Holzmindener Fußballszene. Jahrelang nahm er auch eine Führungsposition bei der SG Deensen/Arholzen ein. Mit ihm sprach TAH-Redakteur Frank Müntefering über die Situation der Kreisklasse im NFV-Kreis Holzminden und die Zukunft des regionalen Fußballs.

TAH: Es ist das zweite Jahr mit dem neuen Kreisklassen-System. Die Auflösung der 2. Kreisklasse und die Bildung zweier gleichberechtigter Staffeln wurden mit positiven Worten auf den Weg geschickt. Hat sich das neue System in der Kreisklasse bewährt?

Thomas Campe: Ich konnte dem von Anfang an nichts abgewinnen. Wie soll denn die Spielqualität verbessert werden, wenn 1. und 2. Kreisklasse in zwei parallelen Ligen zusammengefasst werden. Damit steigert man nicht das Niveau, sondern wertet die zweithöchste Spielklasse im Kreis ab.