Rade Radjenovic freut sich auf die Spiele mit dem TV 87 Stadtoldendorf.

Stadtoldendorf. Nach Ablauf von sieben Wochen harter Vorbereitung, sind inzwischen auch erste Verschleißerscheinungen beim Handball-Oberligisten zu erkennen. Der sympathische Rückraumspieler und Neuzugang Rade Radjenovic spielte in der letzten Saison im Saarland und erhielt am vergangenen Montag die Diagnose einer Fraktur in der Hand. Das Kuriose daran ist, dass der 20-Jährige den Bruch bereits vor drei Wochen erlitt und sich weder im Training noch in den Testspielen schonte. Der ehrgeizige Neuzugang lehnte das Eingipsen beim Spezialisten ab und bestand auf eine Schiene, mit der er weiter Handball spielen kann. „Für Stadtoldendorf spiele ich auch mit gebrochener Hand! Ich habe den Verein mit seiner beeindruckenden Fankultur lange verfolgt und bin stolz darauf, hier zu spielen und will beim Projekt ,Klassenerhalt‘ aktiv mithelfen.“