Alexander Spendrin lieferte einen großen Kampf, den er am Ende in vier Sätzen verloren hat.

Eschershausen. Der MTSV Eschershausen musste in der Tischtennis-Landesliga seine erste Heimniederlage seit über einem Jahr hinnehmen. Gegen die Gäste des TSV Algesdorf III setzte es eine 4:9-Niederlage. Schon nach den Doppeln lag man mit 1:2 zurück. Lediglich Heise/Schway konnten sicher in drei Sätzen gewinnen, während Bredemeier/Spendrin im Entscheidungssatz und Meyer/Mendyk in vier Sätzen verloren. Das obere Paarkreuz brachte die Raabestädter dann aber noch einmal in Front. Dank einer soliden Leistung konnten Heise und Schway ihre Einzel jeweils mit 3:1 gegen Schöttelndreier und Schwarzer gewinnen. Anschließend gab es aber einen Bruch im Spiel der Eschershäuser. Kapitän Bredemeier konnte einen Matchball nicht verwerten und musste seinem Gegner Henne nach einem hart umkämpften Einzel in der Verlängerung des Entscheidungssatzes zum Sieg gratulieren. Auch Spendrin, der für Blume in die Mitte gerutscht war, lieferte großen Kampfgeist, doch unterlag knapp in vier Sätzen. Im hinteren Paarkreuz lief für Meyer und Mendyk nicht viel zusammen und sie verloren zweimal deutlich. Im Spitzeneinzel spielte Heise in den entscheidenden Phasen zu unkonzentriert und musste sich Schwarzer 1:3 geschlagen geben. Der angeschlagene Schway hatte auch Probleme mit seinem Gegner Schöttelndreier, doch konnte er mit seinem druckvollen Angriffsspiel mit 13:11 im Entscheidungssatz den Sieg erkämpfen. Im mittleren Paarkreuz musste sich Bredemeier nach vier sehr knappen Sätzen Linke geschlagen geben und auch Spendrin unterlag im Entscheidungssatz denkbar knapp. Damit war die 4:9-Niederlage besiegelt und die Heimserie war gerissen.