TV-Trainer Dominik Niemeyer ist gespannt-nachdenklich.

Stadtoldendorf. Auch im dritten Anlauf konnte das Team von Dominik Niemeyer nichts Zählbares in der Handball-Oberliga mitnehmen. Wiederholt waren es in beiden Durchgängen jeweils zehn Minuten, in denen die Gastgeber dem Gegner, der HSG Schaumburg-Nord, zu viel gewährten und in der eigenen Offensive zu bieder agierten. Trotz der 23:29 (11:14)-Niederlage zeigte der TV Stadtoldendorf vor eigenem Publikum viel Herz, aber mehr als Lehrgeld kam dabei nicht heraus. Für die Hausherren ging es vielversprechend los. Deivas Eidukonis ließ das gegnerische Netz zappeln und markierte das 1:0. Es war die erste und einzige Führung für die Gastgeber. Danach übernahmen die Gäste das Zepter. (foe)

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der TAH-Ausgabe vom 23.09.19