Die Stadtoldendorferin Nicole Siebert lässt sich von zwei Gegenspielerinnen nicht stoppen.

Stadtoldendorf. In der Handball Regionsliga der Frauen musste sich der TV 87 Stadtoldendorf letztlich verdient, aber um ein paar Tore zu hoch den Gästen der SG Börde Handball II mit 17:23 geschlagen geben. Ausschlaggebend war sicherlich auch, dass man in Halbzeit zwei nur acht Tore erzielen konnte.

Die Zuschauer sahen ein Spiel, bei dem beide Mannschaften zu Beginn mit Toren geizten. Nach 19 gespielten Minuten gab die Anzeigetafel einen Stand von 6:6 zum Besten. Beide Teams taten sich in ihren Offensivbemühungen sehr schwer. Allerdings traf man aber auch auf gut organisierte Abwehrreihen. Stärkste Akteurin in dieser Phase war die Torhüterin der Gäste. Mit Glanztaten und großartigen Reflexen hatte sie eine über 50 prozentige Abwehrquote bei den Bällen auf ihr Tor zu verzeichnen. Erst als sich bei den Gästen die Spielertrainerin selber ins Spiel brachte, gelang es der SG Börde sich ein wenig abzusetzen. Mit Erfahrung und Routine rüttelte sie ihre jüngeren Mitspielerinnen wach, und brachte somit Struktur ins Spielgeschehen. So lag der TV 87 in der 26. Minute plötzlich mit 7:10 zurück. Dieser Drei-Tore-Vorsprung hatte auch beim 9:12 zur Halbzeit Bestand.

Die zweite Hälfte begann ganz und gar nicht gut für die Homburgstädterinnen. Schnell lief man einem Fünf-Tore-Rückstand hinterher. Viele technische Fehler und Schwächen im Torabschluss ergaben ein 11:16 bis zu 46. Minute. Wäre da nicht Torfrau Julia von Frankenstein gewesen, die Lichter für den TV 87 wären sicherlich recht frühzeitig erloschen. Aber mit ihren starken Leistungen hielt sie ihre Mannschaft im Spiel, und man kämpfte sich bis zur 54. Minute sogar auf 16:18 heran. Doch die entscheidende Frau des Spiels war dann wieder die Trainerin der Gäste, die mit ihren Toren und ihrer Erfahrung den Weg zum Sieg ebnete. Letztlich stand somit eine Heimniederlage von 17:23 auf dem Papier, die den den Spielverlauf nicht ganz wider spiegelte.

TV 87 Julia von Frankenstein, Tina Hoffmann (3), Vanessa Teiwes (3)Jaqueline Hellwig, Morine Verwohlt (1)Theresa Grotenburg (5), Kim Marie Klenke, Katharina Verwohlt (1), Cornelia Jaksch (3), Nicole Siebert (1).